Digitalisierung: Welche Rolle spielt das Human Resources Management im digitalen Veränderungsprozess von Unternehmen

Organisator oder Macher des digitalen Wandels

Da stellt sich zuerst die Frage, wie sich das Human Resources Management selber definiert. Als kompetenter Partner im digitalen Wandel des Unternehmens sind prinzipiell verschiedene Rollen denkbar. Eingehen möchte ich auf zwei sehr chancenreiche Rollenverständnisse, die den Prozess im Unternehmen beide aktiv unterstützen:

  • Organisator
  • Macher.

HR als Organisator

In dieser Rolle ist das Human Resources Management stärker an der Gestaltung von Prozessen orientiert. Eine große Herausforderung für den Personalbereich ist bereits die Auswahl und der Einsatz von digitalen Tools zur Unterstützung von Prozessen des Human Resources Management. Aus dem umfangreichen Angebot an digitalen Tools, diejenigen auszuwählen, die die Prozesse am besten unterstützen, ist gar nicht so einfach. Auf jeden Fall ist eine Menge Zeit und Know-How notwendig. Helfen kann ein gutes Netzwerk aus kompetenten Partnern, die fachlichen Input geben können.    


HR als Macher

Digitale Entwicklungen beeinflussen aber nicht nur technologische Aspekte sondern verändern auch das Zusammenarbeiten auf allen Ebenen des Unternehmens gravierend. Daher sollte HR auch in die strategische Planung des digitalen Wandels eingebunden sein. Vielfach werden hier sogar die Grundsteine gelegt, indem beispielsweise im Personalcontrolling entsprechende Zahlen erhoben und ausgewertet werden. Insofern am besten jetzt starten. Dann werden in den nächsten Jahren auf Basis der „richtigen“ Daten die „richtigen“ Entscheidungen getroffen.

 

Damit die Digitalisierung eine Erfolgsstory wird sind, dann verschiedene Aufgabenbereiche des Personalmanagements gefordert:

  • Recruiting und Auswahlprozesse
  • Kompetenz- und Wissensmanagement
  • Arbeitsorganisation
  • Personalcontrolling.

Dazu demnächst mehr...


Kommentar schreiben

Kommentare: 0